Die 9 Mewa (sme-ba)

Formulare Kontakt Links Impressum



Ein wichtiger Bestandteil der `byung-rtsis-Astrologie sind die 9 Mewa, deren Ursprung in der alten Bön-Kultur vermutet wird. Das tibetische Wort sme-ba bedeutet Mal oder Leberfleck und zu jedem Mewa gehören Male an bestimmten Körperstellen, die entweder schon bei der Geburt vorhanden sind, oder erst im späteren Leben sichtbar werden.

Die Eigenschaften der Mewa beziehen sich auf vergangene Leben, die dadurch entstehenden Auswirkungen auf das jetzige Leben und geben Hinweise und Ratschläge für das kommende Leben. Sie erlauben uns also einen Blick auf unser Karma, auf Ursache und Wirkungen vergangener, gegenwärtiger und zukünftiger Ereignisse und Handlungen.

Die 9 Mewa erhalten ihre Bezeichnung durch eine Zahl und eine Farbe, welche auf das zugehörige Element hinweist:

  • 1-Weiß = Metall
  • 2-Schwarz = Wasser
  • 3-Blau = Wasser
  • 4 Grün = Holz
  • 5-Gelb = Erde
  • 6-Weiß = Metall
  • 7-Rot = Feuer
  • 8-Weiß = Metall
  • 9-Rot = Feuer

Jedem Jahr wird eines der neun Mewa zugeordnet. Die Wiederkehr einer bestimmten Element-Tierzeichen-Kombination nach 60 Jahren wird jedoch nicht mit dem gleichen Mewa verbunden. Es müssen drei dieser 60-Jahre-Zyklen vergehen, um zur selben Kombination von Element, Tierzeichen und Mewa zu kommen. Dies bedeutet, das ein Mewa-Zyklus (sme-`khor) 180 Jahre umfasst.

Auch im Bereich der Vorhersagen spielen die Mewa eine wichtige Rolle. Jedem Lebensjahr wird ein bestimmtes Mewa zugeordnet. Zu ihrer Berechnung werden die Mewa in sogenannten `farbigen Inseln` dargestellt. Hierbei befindet sich das Geburtsmewa im Zentrum. Je nach Geschlecht des Geburtsjahres geht man entweder vom Zentrum nach Osten, dann in die linke oder rechte Richtung und zählt bis zu dem gesuchten Lebensjahr.

Die neun Farbinseln