Die 5 individuellen Kräfte

Formulare Kontakt Links Impressum




Die 5 individuellen Kräfte sind:

  • 1. bla (sprich: la)

  • 2. srog (sprich: sog)

  • 3. lus (sprich: lü)

  • 4. dbang-thang (sprich: wang-thang)

  • 5. klung-rta (sprich: lung-ta)
  • Die 5 individuellen Kräfte sind energetische Faktoren des Menschen und ihre Bedeutung entstammt der alten schamanistischen Religion Tibets.

    Sie üben einen starken Einfluss auf unser Leben und auf die Gestaltung unseres Schicksals aus.

    Ihre Stärke, bzw. Schwäche wird bei der Geburt berechnet und spielt bei der Lebensberechnung eine wichtige Rolle. Aber auch bei allen anderen astrologischen Berechnungen ist ihre Qualität von Bedeutung.

    Oft werden nur vier von den fünf Kräften berechnet. Da das bla-Element immer eine Mutter-Beziehung zum srog-Element bildet, wird die bla-Berechnung manchmal ausgeklammert.

    Positive Ergebnisse (o=weiße Kiesel) stärken und fördern die einzelnen Bereiche, während negative Ergebnisse (x=schwarze Kiesel) Störungen und Hindernisse hervorrufen.

    In Verbindung mit den 5 individuellen Kräften verfügen die Tibeter über zahlreiche Rituale zur Stärkung dieser Energien und zum Schutz der betroffenen Person. Das bekannteste dieser Rituale ist 'die Praxis des Windpferdes', verbunden mit dem Hissen von Gebetsfahnen.

    Die Übersetzung tibetischer Begriffe gestaltet sich oft schwierig und ohne detailierte Erklärung wird die wahre Bedeutung häufig verfehlt. Darum sollte die hier gewählte deutsche Wortwahl nicht zu eng gefasst und berücksichtigt werden, dass uns wirklich passende Bezeichnungen fehlen.

    bla
    Geisteskraft

    Das bla, die Geisteskraft, ist ein psycho-vitales Prinzip, das die Verbindung zur Außenwelt herstellt. Es residiert im Körper und verändert im Verlauf des Monats seine Position. Darum ist es in der tibetischen Medizin von großer Wichtigkeit, an der Körperpartie, an der sich das bla befindet, Verletzungen, chirurgische Eingriffe und andere Störungen zu vermeiden, da ansonsten dieses lebenswichtige Prinzip beschädigt und die Lebensdauer verkürzt wird.

    Das Element des bla ist immer das Mutter-Element des srog, d.h. es nährt unsere Lebenskraft.

    Durch bestimmte Ereignisse und negative Einflüsse kann das bla unseren Körper verlassen, was bei längerer Dauer zum Tode führt. In unserer nächsten Umwelt besitzt das bla eine sogenannte ' äußere Stütze'. Dies kann ein Baum, ein Tier, ein Berg, usw. sein. Diese Stütze behandelt ein Tibeter mit größter Sorgfalt und ist um ihren Schutz und Erhalt bemüht.

    srog
    Lebenskraft

    Das srog wird als Lebenskraft oder Lebensenergie bezeichnet und residiert im Herz. Es bestimmt unsere Lebensspanne, da seine Kraft und Stärke darüber entscheidet, wie lange wir leben.

    Ist das srog aufgebraucht, oder verlässt es unseren Körper, führt dies zum Tod.

    Ähnlich wie das bla kann auch das srog durch negative Einflüsse zu Schaden kommen oder geschwächt werden, was einen vorzeitigen Tod bedeutet. Unbewusst fügen wir unserem srog immer wieder einen Verlust zu, z.B. durch das Schneiden der Haare zum falschen Zeitpunkt.

    lus
    Körper

    Im Tibetischen unterscheidet man zwischen lus und sku für die Bezeichnung von Körper. Lus wird als physischer Körper verstanden, während sku die Gesamtheit des Menschen bezeichnet. Da es sich bei den 5 Kräften jedoch mehr um energetische Prozesse handelt, könnte man lus hier auch mit "die Bildekräfte des Körpers" übersetzen. Natürlich finden diese in der Gestalt des Körpers ihren Ausdruck, und ein starkes, harmonisches lus bewirkt einen starken und schönen Körper.

    dbang-thang
    Kraft

    Dbang-thang wird oft mit Fähigkeit übersetzt und wird auch für Initiation, im Sinne von Kraftübertragung, gebraucht. Das Wort thang hat unterschiedliche Bedeutungen, so z.B.: klar, rein, wertvoll und hochgeschätzt.

    Ein starkes dbang-thang interpretiert man in den astrologischen Berechnungen als Wohlstand, Reichtum, Besitz und Erfolg. Es schafft günstige Lebensumstände und stärkt Charaktereigenschaften, indem es dem Menschen Kraft gibt Hindernisse zu beseitigen und negative Handlungen zu vermeiden.

    klung-rta
    Glück

    Die Bedeutung des Wortes klung-rta ist selbst für Tibeter nicht eindeutig und man findet es nur im Bereich der Astrologie. Es scheint verwandt zu sein mit rlung-rta (beide Worte werden lung-ta ausgesprochen) was wörtlich übersetzt "Windpferd" heißt.

    Als Windpferd werden die tibetischen Gebetsfahnen bezeichnet und mit ihrem Hissen verbindet man den Wunsch, dass alle Hindernisse und Schwierigkeiten mit dem Wind fortgetragen werden und man so Glück ansammelt.

    Mit dem astrologischen klung-rta verbindet man die Möglichkeit Glück zu vermehren und negative Bedingungen zu beseitigen. Es besitzt die Fähigkeit die Kräfte srog, lus und dbang-thang zu harmonisieren und Disharmonien zu lindern.